MTB-News, IBC Forum

Unglaubliches Tricklevel: Brandneuer Clip von BMXer Alex Coleborn [Video]

MTB-News - Do, 11/28/2013 - 10:22
Diesen Artikel im Newsbereich lesen... Zu was BMXer tricktechnisch im Stande sind, beweisen Tailwhip- und Backflipmaschinen wie Harry Main, Mark Webb oder Daniel Dhers regelmäßig - aber was Alex Coleborn hier aus dem Hut zaubert, ist wahrhaftig richtig großes Kino. Ganz großes Kino! # Frontflip Drop-In? Selbstverständlich. Viel Spaß: Diesen Artikel im Newsbereich lesen...
Kategorien: IBC Forum

Der MTB-News.de Kalender für 2014 ist da!

MTB-News - Mi, 11/27/2013 - 17:20
Diesen Artikel im Newsbereich lesen... 2013 war er in Rekordgeschwindigkeit ausverkauft - jetzt ist der Kalender für 2014 mit vielen neuen, schicken Bildern da! Dieser macht sich nicht nur perfekt an eurer eigenen Wand, sondern eignet sich natürlich auch als perfektes Weihnachtsgeschenk für eure bikenden Freunde. # Makken haut sich über den Photokicker in die Abendsonne über Hafjell Die 13 Seiten im großen A3 Format sind aus extra schwerem Papier hergestellt und der superscharfe Bilderdruck ist mit UV-Lack nochmal hochglanzveredelt. # Alle Bilder im MTB-News.de-Kalender 2014 Mit Fotos unserer Fotografen Hoshi K. Yoshida, Jens Staudt, Maxi Dickerhoff, Johannes Herden, Manuel Sulzer und Stefanus Stahl schickt euch der Kalender rund um die Welt. So beginnt das Jahr eisig bei der Megavalanche, nimmt über die Rennen in den USA (Sea Otter), Österreich (Leogang) und Schottland (Fort William) sowie Contests (Dirt Masters Winterberg, Crankworx Whistler und Red Bull Rampage) ordentlich Fahrt auf und macht mit stimmungsvollen Aufnahmen einfach nur Lust auf das schönste Hobby der Welt. Jetzt bestellen! Damit der Kalender in perfektem Zustand bei euch ankommt, wird er in einer stabilen Pappverpackung versichert per DHL zu dir verschickt. Für 19,90 € + 3 € Versand findet der Kalender den Weg zu dir. --> Bestelle ihn direkt hier im Shop !< -- p.s. so lange der Vorrat reicht liegen den Kalendern Sticker bei... # Sticker, Sticker, Sticker Diesen Artikel im Newsbereich lesen...
Kategorien: IBC Forum

Statt Co-Sponsoring: Alutech Fanes Limited und Sennes Limited (Nur 1 Tag!)

MTB-News - Di, 11/26/2013 - 20:02
Diesen Artikel im Newsbereich lesen... Alutech mag keine traurigen Gesichter. Nachdem die Jungs also vielen Sponsoring-Anfragen eine Absage erteilen mussten, weil ihr Alutech Trail Force genanntes Team schon voll war, gibt es jetzt eine kleine Entschädigung. Und das beste: Alle dürfen zuschlagen, nicht nur abgelehnte Fahrer. Natürlich gibt es das Rad nicht geschenkt, aber doch zu einem Preis, der schon fast an Co-Sponsoring erinnert. Dazu passt auch, dass die anderen Sponsoren der Trail-Force mit dabei sind. Dieses einmalige Angebot wird in seinen Details erst am 1.12.2013 veröffentlicht - erste Anhaltspunkte gibt es aber schon. # Die Sennes Limited Team Edition - mit Manitou Dorado und vielen anderen Highlights Wir hatten dieses Jahr brutal viele Anfragen bzgl. Sponsoring, aber unsere finanziellen Mittel sind doch stark begrenzt. Weil Alutech aber seine Ursprünge im Rennsport hat und wir natürlich auch sehr stolz auf das Feedback sind, haben wir für Enduro und Downhill eine Limited Team Edition ins Leben gerufen.*Dazu haben wir auch die Sponsoren der Alutech Trail Force ins Boot genommen, heraus gekommen sind zwei Racebikes par excellence! - sagt Produkt-Manager Sebastian Tegtmeier zur Aktion. # Das ging schnell: Die Manitou Mattoc federt die Front der Team-Edition Am kommenden Sonntag, dem 1. Advent/Dezember werden die Bikes in voller Pracht öffentlich zu sehen sein. Ein Enduro und Ein Downhill-Bike kommen in modernem 27,5“ Setup und sind mit ausgewählten Komponenten bestückt. Die Limited Team Edition wird es am 6. Dezember, für nur 24 Stunden , in unserem Online-Shop zu bestellen geben. Es werden nur die dann bestellten Bikes von Alutech Fanes Limited Team Edition und Sennes Limited Team Edition gebaut und ausgeliefert. Jedes Bike bekommt den Namen des neuen Besitzers auf das Oberrohr. Weitere Informationen und Details zur Aktion unter: www.alutech-cycles.com - dort wird jeden Tag ein Türchen geöffnet, obwohl noch gar nicht Advent ist. Wie gefällt euch, was man bisher sieht? Und was könnte das wohl kosten, wenn der Preis heiß wird? __ Quelle & Fotos: Alutech Cycles / Jürgen Schlender / Sebastian Tegtmeier Diesen Artikel im Newsbereich lesen...
Kategorien: IBC Forum

Kaputte Trikots waren gestern: "RaceDots" statt Sicherheitsnadeln für die Startnummer

MTB-News - Di, 11/26/2013 - 14:22
Diesen Artikel im Newsbereich lesen... Viele Läufer, Crosser, Biker und sonstige Sportler haben ein durchaus häufig vorkommendes Problem: Die Startnummer muss ans Trikot, und zwar mit Sicherheitsnadeln. Nun kann es sein, dass diese nach überstandenem Event kleine Löcher ins Trikot-Hightech-Material gerupft haben - dementsprechend sehen die oft teuren Trikots bei Wettkampfsportlern manchmal aus. # Fertige RaceDots Nachdem wir gestern bereits den Mac Ride-Kindersitz vorgestellt hatten, haben wir heute eine weitere Crowdfunding-Aktion entdeckt: Die von Jason Berry und Stephanie Wolf entwickelten "RaceDots" sind kleine, magnetisch und werden statt Sicherheitsnadeln auf die Löcher der Startnummern geklipst, auf der Innenseite befindet sich der Magnet als Gegenstück. Diverse Oberflächendesigns sind geplant - auch reflektierende RaceDots wird es geben, die man auch ohne Startnummer sinnvoll auf der Rückseite der Jacke verwenden könnte. Laut den Entwickeln halten die RaceDots auch locker bei rund 100km/h, wie sie im Video beweisen. Das Finanzierungsziel von 30.000 $ ist bereits erreicht - an der Aktion beteiligen kann man sich aber natürlich weiterhin, die Aktion auf Indiegogo läuft noch rund einen Monat. Alle weiteren Informationen gibt es auf der Projektseite. => Hier geht es zum Projekt Was haltet ihr von den RaceDots? Sinnfrei oder praktisch? # Sicherheitsnadeln und Trikots? Keine gute Kombination, sagen die Entwickler von RaceDots. # Entwicklungsstadien der Oberseite... # ...und der Unterseite # So gehts: Magnet drunter, RaceDot draufklipsen # Reflektierende RaceDots soll es auch geben # Windkanal-Test - mit äußerst konformer Schutzkleidung! Fotos & Info: RaceDots / Indiegogo Diesen Artikel im Newsbereich lesen...
Kategorien: IBC Forum

"Race the night" in Semmering: Auch 2014 wieder 24 Stunden-Downhill im Bikepark [Pressemitteilung]

MTB-News - Di, 11/26/2013 - 12:53
Diesen Artikel im Newsbereich lesen... [Pressemitteilung] Auch 2014 findet wieder das legendäre 24 Stunden Downhill „race the night“ im Bikepark Semmering statt. Dieser weltweit einzigartige Event startet mit einem traditionellen „LeMans Start“ und bietet Race-Action vom Allerfeinsten. Gekämpft wird 24 Stunden lang bis zur Erschöpfung um den Sieg in den verschiedenen Kategorien. Ein unterhaltsames Rahmenprogramm wie eine Bike-Expo, Live-Band und 24 Stunden nonstop DJ´s direkt an der Strecke wird bei freiem Eintritt für Stimmung sorgen! # *LeMans-Start... # *...und Race mitten in der Nacht Weitere Informationen:* www.bikeparksemmering.at ------------------ Info: Pressemitteilung*Zau[:ber:]g Riders Semmering Diesen Artikel im Newsbereich lesen...
Kategorien: IBC Forum

Cedric Gracia beim Megavalanche-Training auf La Réunion schwer gestürzt [Update]

MTB-News - Di, 11/26/2013 - 12:12
Diesen Artikel im Newsbereich lesen... [Update] Nun hat sich Cedric Gracia selbst zu Wort gemeldet: Anscheinend ist nur die Oberschenkelvene betroffen, der Knochen ist nicht gebrochen. Er dankt allen Leuten und wird sich jetzt im Krankenhaus ausruhen: Salut à tous, suite à ma chute lors de l'entrainement ce matin je viens de sortir du bloc operatoire tout c'est bien passé, pas de fracture il s'agissait de la veine femorale qui a étè touché. Merci à tous pour vos messages, maintenant repos depuis ma chambre d'hopital. Quelle: Cedric Gracia ---------------------- Cedric Gracia ist beim heutigen Training zum Megavalanche de Saint Paul auf La Réunion wohl so heftig gestürzt, dass er sich am Oberschenkel verletzt hat und mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden musste. Weitere Informationen folgen, sobald sie vorliegen. Diesen Artikel im Newsbereich lesen...
Kategorien: IBC Forum

Neue Farben gesucht: Wunschfarbe für das Propain Tyee vorschlagen & Wintermütze gewinnen!

MTB-News - Di, 11/26/2013 - 10:32
Diesen Artikel im Newsbereich lesen... Im Propain-Herstellerforum werden öfter Sonderfarben für das Tyee gewünscht - zusammen mit Propain würden wir von euch gerne wissen, was die nächste Sonderfarbe des Tyee sein soll.*Unter allen, die sich an Vorschlags- und Abstimmungsphase beteiligen, werden je drei der neuen Propain Wintermützen mit eingesticktem Namen verlost (Lieferzeit ca. 2-3 Wochen)! Ablauf der Abstimmung Vorschläge Bis zum 15.12.2013 könnt ihr Farben vorschlagen. Konkret geht es um die Farbe, die der Hauptrahmen inkl. Hinterbau haben soll. Der Rahmen wird, wie die anderen Propain-Rahmen auch, gepulvert.*Euren Farbvorschlag reicht ihr bitte in RAL-Farbe mit einem passenden Screenshot ein ( eine Liste mit allen RAL-Farben findet ihr hier ), gerne können auch Skizzen angefertigt werden. # Propain Tyee im klassischen Rot Abstimmung Aus den Vorschlägen wählen wir dann 5 Vorschläge aus und erstellen Bike-Entwürfe daraus - über diese wird dann im Forum abgestimmt.*Die Farbe mit den meisten Stimmen wird dann vom 15. Januar bis zum 15. Februar ohne Aufpreis als Custom Color zu bestellen sein. Die Farbe der Decal für Rahmen und Felge lässt sich nach wie vor aus 6 Farben zusätzlich wählen. Gewinnspiel Unter allen Kommentaren mit Farbvorschlag verlost Propain 3 x 1 Wintermütze inklusive eingesticktem Namen. Die Abstimmung geht bis zum 15. Dezember 2013 um 12 Uhr. Diesen Artikel im Newsbereich lesen...
Kategorien: IBC Forum

Offroad-Kindersitz für´s Oberrohr: Crowdsourcing-Projekt "Mac Ride"

MTB-News - Mo, 11/25/2013 - 19:30
Diesen Artikel im Newsbereich lesen... Schon auf dem Roc d´Azur hatten wir ein paar Möglichkeiten gesichtet , das eigene Kind mit auf den Trail zu nehmen, ohne dass sich dieses selbst abstrampeln muss - das Kickstarter-Projekt Mac Ride ist noch etwas anders: Der Kindersitz ist nicht in einem Anhänger versteckt, sondern direkt auf dem Oberrohr des Fahrers integriert. # Der Mac Ride # Scheinbar findet´s der Sohn richtig gut! Glen Dobson, Outdoor-Enthusiast und Vater aus Vancouver/Kanada, suchte nach einem Weg, neben Camping, Wandern und Klettern auch das Lieblingshobby Mountainbiken (allein angesichts der Herkunft der Familie nicht verwunderlich) zusammen mit den Kindern zu bestreiten und suchte nach einem Fahrradsitz - die auf dem Markt erhältlichen eigneten sich aber mitnichten für Offroad-Aktivitäten. Also ging es für den ausgebildeten Ingenieur daran, selbst einen geländegängingen Kindersitz zu bauen. Wichtig war ihm hierbei, dass das Kind "aktiv" mitfährt - also nicht durch Gurte festgezurrt ist und sich am Lenker festhalten kann. Die komplette Story gibt es auf der Kickstarter-Seite vom Mac Ride-Projekt - die Finanzierung läuft noch knapp 10 Tage. Vom 52.000 Dollar-Ziel muss noch knapp die Hälfte finanziert werden, damit der Mac Ride fertig entwickelt und produziert werden kann. => Hier geht es zum Projekt = # Entwickler Glen am Konstruieren # Der Sitz wird vorne am Gabelspacer und hinten an der Sattelstütze befestigt # Übersicht Mac Ride -------------- Info & Fotos: Mac Ride Diesen Artikel im Newsbereich lesen...
Kategorien: IBC Forum

Crank Brothers 2014 - Neuerungen in Cobalt- und Iodine-Serie

MTB-News - Mo, 11/25/2013 - 18:03
Diesen Artikel im Newsbereich lesen... Neuheiten aus dem Hause Crank Brothers : Das Unternehmen aus Laguna Beach hat für 2014 insbesondere die Lenker und Vorbauten der "Cobalt" und "Iodine" Serien einem Update unterzogen, nachdem bereits kurz vor der Eurobike die Neuheiten im Laufradbereich gezeigt worden waren. Im Kern sollen die Produkte leichter und steifer geworden sein, wobei insbesondere bei den Lenkern in der Breite zugelegt worden ist und die Abgrenzung der Modellreihen klarer werden soll. Crank Brothers 2014 # *Nur optische Veränderungen wird es für die Crank Brothers Iodine 11 Lenker aus Carbon und die Iodine 2 und Iodine 3 Lenker aus Aluminium geben. Die Modelle 11 und 2 kommen in voller 780mm Breite, der Iodine 3 bleibt bei 720mm. Als Garantie bietet Crank Brothers für den Carbon-Lenker Iodine 11 2 Jahre, während die Aluminium-Modelle 2 und 3 mit jeweils 5 Jahren Garantie ausgegeben werden. # *Die Iodine-Serie bleibt dem Anspruch, eine Trail-orientierte Gruppe zu sein, treu. Für die neue Saison sind die Iodine 2 und 3 Vorbauten daher grundlegend überarbeitet worden und sollen nicht nur im Bezug auf die Optik, sondern auch auf Gewicht und Steifigkeit verbessert worden sein. Um besser mit den großen Laufrädern zu harmonisieren soll die Klemmhöhe auf dem Schaft reduziert worden sein und eine neue, konventionelle Klemmung soll gegenüber der alten Keilklemmung die Gesamtsteifigkeit um 30% gesteigert haben. Preislich sollen die beiden Vorbauten trotz der Veränderungen auf dem Niveau der Vorjahresmodelle bleiben. # Fünf Jahre Garantie bietet Crank Brotheres auf die Cobald 3 Serie - die Lenker inbegriffen. Hergestellt werden die Lenker aus 7050 Aluminium und außer den Decals hat sich an den Produkten für 2014 nichts verändert. So soll der Lenker mit 15mm rise (mid) und 700mm Breite bei 270g liegen. Bei erhöhter Steifigkeit sollen die Cobalt 11 Lenker hingegen etwas leichter geworden sein, wodurch jedoch auch die Preise steigen sollen. Neu ist auch, dass die Cross Country-Lenker in den breiten 680mm und 780mm (ja, kein Fehler!) angeboten werden. Der schmale Lenker soll 155g (low rise) auf die Waage bringen. # *Der Cobalt 3 Vorbau wird neuerdings aus 6061 Aluminium gefertigt und soll somit um 9% auf 148g abgespeckt haben. Dank einer reduzierten Farbauswahl (das kleine rote Metallteil hat laut Hersteller technisch keine Funktion und kann auch weggelassen werden) auf schwarz/rot soll der Preis um gut 20% auf ca. 90€ fallen. Optisch ist der Crank Brothers Cobalt 11 Vorbau (unten) schon immer nett anzusehen gewesen, doch Steifigkeit und Gewicht sind für einen teuren Carbon-Vorbau nicht besonders gut gewesen. Das neue Modell soll doppelt so steif sein und nur noch 105g in 110mm Länge auf die Waage bringen. Der Preis wird wohl knapp unter 300€ erwartet. * Quelle: Crank Brothers Newsletter ( Website ) Diesen Artikel im Newsbereich lesen...
Kategorien: IBC Forum

Sensus DISISDABOSS: Signature-Griffe für Andreu Lacondeguy

MTB-News - Mo, 11/25/2013 - 15:46
Diesen Artikel im Newsbereich lesen... Neues vom verrückten Sensus-Haufen: Die von Cam Zink gegründete Firma hat seit einigen Wochen die Signature-Griffe von Andreu Lacondeguy auf dem Markt - die DISISDABOSS genannten und von ODI in den USA produzierten Griffe kommen ähnlich wie die "Swayze"-Griffe mit äußerst griffigem Lamellenprofil. Je nach Montage der Griffe sind durch die unterschiedlichen Lamellenstrukturen verschiedene Griffpositionen zur Feinabstimmung möglich. Der Griff ist 143mm lang, die Lock-Ringe sind unter einer Abdeckung versteckt. # Sensus DISISDABOSS DISISDABOSS kosten wie auch die Swayze-Griffe knapp 30 €, mehr über Sensus gibt auf der Homepage von Importeur Tri-Cycles . # DISISDABOSS! Diese Fotos im Fotoalbum anschauen Sensus Team Edit 2013 from Sensus on Vimeo . Diesen Artikel im Newsbereich lesen...
Kategorien: IBC Forum

Neuer Clay Porter-Film: Won´t Back Down - 20 Jahre Steve Peat [Trailer]

MTB-News - Mo, 11/25/2013 - 09:47
Diesen Artikel im Newsbereich lesen... Ein Film über einen der konstantesten Racer der letzten zwei Jahrzehnte kündigt sich an: Steve Peat, DH-Weltmeister 2009, dreifacher World Cup-Gesamtsieger und Ehrendoktor der Universität seiner Heimatstadt. # Steve Peat. © Clay Porter Der Film von Clay Porter dokumentiert die zahlreichen Rennen des sympathischen Briten aus Sheffield und bietet dabei neben aktueller Race-Action auch viel Material aus der Zeit, als Downhillbikes noch maximal 10cm Federweg hatten. Diesen Winter soll der Film kommen - wir freuen uns drauf! Um die Vorfreude etwas zu schüren, hier der Trailer: Won't Back Down: The Steve Peat Story Pre Release Trailer from Clay Porter on Vimeo . Mehr Informationen: http://www.wontbackdownfilm.com Diesen Artikel im Newsbereich lesen...
Kategorien: IBC Forum

GRÜNE in Baden-Württemberg ignorieren über 58.200 Mountainbiker [Petition 2-Meter-Regel]

MTB-News - So, 11/24/2013 - 18:14
Diesen Artikel im Newsbereich lesen... 58.210 Mountainbiker und Outdoor-Sportler in ganz Deutschland sind sich einig: Die sogenannte 2-Meter-Regel in Baden-Württemberg, die das Befahren von Wegen unter zwei Meter Breite untersagt, gehört abgeschafft. Angetrieben von der erfolgreichen basisdemokratischen Ausgestaltung des neuen Waldgesetzes in Hessen [ erster Artikel , abschließende Pressemitteilung ] haben die Vereine "Deutsche Initiative Mountainbike" (kurz DIMB ), der "Allgemeine Deutsche Fahrradclub" (ADFC), der "Badische Radsportverband" (BRV) und die "Württembergischen Radsportverbände" (WRSV) die nächste Mountainbike-feindliche Regelung in Deutschland in Angriff genommen und in einer Petition Stimmen gegen die sogenannte 2-Meter-Regel gesammelt. Im Zeichnungszeitraum bis zum heutigen Sonntag haben seit Ende August insgesamt 58.210 Deutsche diese Petition unterzeichnet (davon fast 60% aus Baden-Württemberg selbst), womit das selbst gesteckte Ziel von 50.000 Unterschriften deutlich übertroffen worden ist. Nun sollen die Unterschriften am 4. Dezember dem Petitionsausschuss des Landtags übergeben werden, doch an der gesamten Thematik und einer möglichen Empfehlung des Ausschusses scheint von Seiten der grün / roten Landesregierung keinerlei Interesse zu bestehen, wie bereits vorab bekannt wurde! # ICH BIN ILLEGAL - die DIMB hat auf der Eurobike massiv Unterschriften gegen die 2-Meter-Regel gesammelt, die alle Mountainbiker auf Wegen unter zwei Meter Breite eine illegale und mit Bußgeld belegte Tätigkeit ausüben lässt. Viele Politiker reden gerne über ihre Offenheit gegenüber den Belangen und Wünschen der Bürger. Über Volksnähe und Pragmatismus. Über das Zuhören. Über Demokratie. Nun zeigt sich: Das positive Beispiel eines stark besetzten, ernsthaft diskutierenden und ergebnisorientierten Runden Tisches aus Hessen wird sich vermutlich aufgrund politischer Widerstände in Baden-Württemberg nicht wiederholen. In einem Bericht berufen sich die Stuttgarter Nachrichten auf eine Sprecherin des baden-württembergischen Forstministers Alexander Bonde (Grüne), die erklärt, dass es aus Sicht des Ministeriums keinen Handlungsbedarf bezüglich der Einberufung eines Runden Tisches gebe. So könne man sich lediglich auf unterster Ebene solche Gespräche vorstellen, um bestehende Probleme zu entschärfen - das Gesetz an sich soll nicht angefasst werden: es bleibt beim pauschalen Verbot. Während die Initiatoren der Petition das Ziel verfolgen, eine praxisnahe gesetzliche Regelung zu erreichen, die Radfahrer nicht diskriminiert und auf gegenseitige Rücksichtnahme setzt, scheint die baden-württembergische Landesregierung mehr dem Status quo zugetan zu sein als dem eigenen Wähler. Die Botschaft des Forstministeriums an Mountainbiker in Baden-Würrtemberg und Mountainbike-Touristen aus Deutschland und dem Ausland ist klar: Eure Belange interessieren uns nicht. Anders kann die Antwort nicht aufgefasst werden. # Streichung der 2-Meter-Regel - Die Stimmenverteilung in Deutschland zeigt ganz klar, dass vor allem die Baden-Württemberger selbst gegen die überflüssige "2-Meter-Regel" gestimmt haben. Die Regel wird bislang generell ignoriert und ist vielen Sportlern gänzlich unbekannt. Besonders ernüchternd erscheint die Haltung der Politik, wenn man sich die Reaktionen im Land anschaut. Vonseiten des Schwarzwaldvereins aus, der in Baden-Würrtemberg die Interessen der Wanderer vertritt und Wege pflegt und kennzeichnet, ist bereits Interesse an einer Teilnahme am Runden Tisch bekundet worden und die geografische Verteilung zeigt deutlich, dass das Thema den Baden-Württembergern am Herzen liegt. Doch im Gegensatz zu den Massendemonstrationen gegen das Bahnhofsprojekt "Stuttgart 21", bei dem die Grünen sich als bürgernah profilieren wollten, kommen sie diesem Versprechen im Bezug auf den eindeutigen Wunsch von über 58.200-Bürgerinnen und Bürgern nicht nach.*Klar - bislang wurde noch niemand im Wald von einem Wasserwerfer vom Singletrail gespült und es werden keine Heerscharen an Polizisten benötigt, um Bagger und Baumfäller zu schützen. Vielleicht ist das Anliegen der Fahrradfahrer in Baden-Württemberg dann am Ende auch einfach zu bodenständig und vernünftig, als das die Koalitionspartner darauf eingehen könnten. Ein gutes Zeichen ist das jedoch nicht. # Open Trails - das ist und bleibt die Forderung. Nicht nur in Baden-Württemberg. Diesen Artikel im Newsbereich lesen...
Kategorien: IBC Forum

Trail-Waffe: Rock Shox Pike RCT3 im Doppel-Test [Fahrbericht]

MTB-News - So, 11/24/2013 - 13:15
Diesen Artikel im Newsbereich lesen... Dieses Frühjahr hat Rock Shox den Klassiker Pike wieder aufgelegt . Neben neuem Äußeren hat man auch eine neue Dämpfung, "Charger" genannt, als Neuerungen präsentiert. Hannes und ich haben herausgefunden,*was die Modelle mit Solo Air und Dual Position Air Luftfederung können und wie die Steifigkeit von 26" und 27,5" ausfällt. Solo Air,*Dual Position Air,*schwarz und weiss - folgend die Ergebnisse unseres Doppel-Tests! Zu unserem Test des ebenfalls neuen Rock Shox Monarch Plus-Dämpfers geht es hier . # Im MTB-News-Doppeltest: Die Pike von Rock-Shox Rock Shox Pike RCT3 Allgemeine Informationen Federweg : 26”/27,5” – 150 mm, 160 mm; 29” – 140 mm, 150 mm Laufradgrößen : 26", 27.5", 29" Gewichte : 26” – 1835 g, 27,5” – 1861 g, 29” – 1876 g * Federungsoptionen : Dual Position Air, Solo Air Einstellmöglichkeiten : Zugstufe extern, Low-Speed-Druckstufe, 3-Positionen-Druckstufe Maximaler Scheibendurchmesser : 200 mm Farben : Schwarz, weiss * Gewichtsangabe mit 265 mm langem, zulaufendem Aluminium-Gabelschaft, Solo Air Preis : 884 € - 979*€ UVP, günstigster Online-Preis (Stand 21.11.2013, via Google Shopping): ab* 600,90 € # Fette 35 mm Standrohre in schickem Schwarz, asymmetrisches Casting, 15 mm Steckachse Ich kann mich noch erinnern, da hat Rock Shox die erste Pike vorgestellt und mein Kumpel Flo hat sie sich ins Rad geschraubt. Dann wurde die Pike überarbeitet, eingestellt und abgelöst. Jetzt ist sie zurück. Flo fährt seine Erste immer noch und sie funktioniert ohne Pflege seit mehr als einem Jahrzehnt - Respekt. Daran muss die neue Pike erst einmal anknüpfen! Was hat sich in einem Jahrzehnt getan? Damals stieß man mit der Pike mit bis zu 140mm Federweg in Neuland vor, und auch wenn damals kaum einer (außer Specialized...) von Enduro gesprochen hat, war die Gabel dafür gemacht und die Fahrer machten genau das damit: Sich bergauf ein kleines bisschen mehr als nötig quälen, aber bergab deutlich mehr Spaß haben. Bei der neuen Pike war das anders: Rock Shox hatte den Markt der leichten 160er Gabeln zu lange Fox mit der 34 überlassen und musste jetzt kontern - also auch hier durchaus hohe Anforderungen an das neue Produkt. Technisches Um den Ansprüchen gerecht zu werden, hat man sich auch etwas einfallen lassen und neben neuer Optik (schwarz anodisierte Standrohre, die an die Blackbox-Modelle aus dem Weltcup erinnern, aber technisch nichts damit zu tun haben) auch im Innenleben neues im Angebot. # War laut Rock-Shox gar nicht mal die leichteste Aufgabe: Das Aufbringen der Sag-Tabelle auf die schwarzen Standrohre Die “Charger” genannte Dämpfung verfügt im Inneren über einen Bladder. Dabei handelt es sich im Wesentlichen um ein strang-gepresstes Gummi-Bauteil, das als elastische Hülle für das obere Öl-Reservoir funktioniert. Beim Einfedern wird nun das Öl der Dämpfung durch die Ventile gedrückt und fließt nun nicht in eine mit Luft gefüllte Kammer, sondern in den luftleeren Bladder, der sich ausdehnt, um die Volumenänderung zu kompensieren. Der Vorteil: Das System ist an sich vollständig dicht, was den Wartungsaufwand verringern und für gleichbleibendes Fahrverhalten sorgen soll. Was der Fahrer von der neuen Dämpfung zuerst bemerkt? Zunächst einmal fällt die Abstimmung der Gabel leichter, aber weniger technisch aus, da die Druckstufe einfach in drei Positionen zwischen ganz offen und stark gedämpft eingestellt werden kann. Daneben lässt sich separat die Low-Speed-Druckstufe und die Zugstufen-Dämpfung einstellen, das war’s auf der Seite der Dämpfung - umfangreichere Informationen gibt es in unserem Artikel zur Rock Shox Pike . Auf der Federseite stehen ebenfalls verschiedene Optionen zur Wahl: Das Solo Air genannte Luftfedersystem und das Dual Position Air getaufte System mit verstellbarem Federweg. Während die Einen sich über ca. 70 g weniger Gewicht freuen dürfen, können die Anderen den Federweg der Gabel um 30mm reduzieren. Wer welches Merkmal mehr schätzt, und was sich außerdem noch ändert, haben wir ausprobiert. In jedem Fall ist die neue Pike leicht. Gerade einmal 1830g für eine 160mm Gabel - Respekt. Diesen Gewichts-Vorteil machen sich auch all jene, die auf 650b oder gar 29” setzen, nur ein wenig kaputt, 29”-Fahrer müssen außerdem mit reduziertem Federweg auskommen. Die 650b-Gabel wiegt 30 g, die 29"-Gabel 40 g mehr, letztere kommt aber nur mit 150 oder 140mm Federweg. Das Tauschen der Laufradgröße ist derweil nicht wie bei einigen wenigen Mitbewerbern möglich, sowohl Innereien als auch die äußeren Komponenten sind verschieden für 26", 27,5" und 29". # Die leichtere Maxle-Steckachse. Leicht, schicker, einfach auszurichten Um in Sachen Steifigkeit nicht hinter anderen Gabeln mit viel Federweg zurück zu bleiben, fährt die Pike mit 35 mm Standrohren auf - so viel wie übrigens auch die Modelle Lyrik und Boxxer aufweisen, und ein Millimeter mehr als an der direkten Konkurrenz von Fox. Das sorgt technisch für mehr Steifigkeit, sowohl beim Bremsen, als auch beim Lenken. Das Magnesium-Casting ist erstmals auch abgesehen von der Bremsaufnahme asymmetrisch ausgeführt: Die gesamte Bremsseite ist mit mehr Material versehen, um die Steifigkeit zu erhöhen. Außerdem sind die unteren Enden des Castings links und rechts unterschiedlich ausgeführt, um das Luftvolumen anzupassen. # Das geringe Gewicht macht nicht nur im Uphill Spaß Auf dem Trail Fahrer: Stefanus Begeben wir uns aber auf den Trail, wo die Pike hingehört. Bei mir flog für die Dual-Position-Gabel eine Lyrik 170 raus, was mit einem um 250g geringerem Gewicht und 13 mm weniger Einbauhöhe sofort spürbar war. Durch die Maßnahme wird - so der erste Eindruck - aus einem stark abwärts-orientierten Bike ein handlicheres, nur mehr leicht abfahrts-orientiertes Bike; so der erste Eindruck. Bergauf und auf leichten, fast ebenen Trails kommt das natürlich sehr gelegen: Es spielt sich leichter, springt sich besser, einfach quirliger. Die Losbrechkraft ist dabei äußerst gering, die überarbeiteten Buchsen und Dichtungen machen sich bezahlt, auch in der Charger-Dämpfung scheint quasi nichts zu reiben. Federt man über die ersten Millimeter hinaus, durchläuft man eine gleichmäßige Kennlinie, die ganz kontinuierlich*etwas progressiver zu werden scheint. Was also sahnig soft beginnt, baut sich nach und nach zur gewünschten Federhärte auf; auch bei einem strafferen Setup kann man einen Negativ-Federweg von 25% im Stehen leicht erreichen. # "Ich hab die Landung kaum gespürt, der Gesichtsausdruck ist nur vom Regen, ich schwör's" Auf Durchsacken, wie man es bei früheren Luftgabeln kannte, hat die neue Pike so gar keine Lust, nur in richtig steilen, sehr langsamen Passagen gibt sie mehr Federweg frei als nötig wäre. Hier zahlt sich allerdings die auf drei Stellungen runtergebrochene Druckstufen-Einstellung aus. Den Hebel kurz gedreht und deutlich spürbar setzt die Gabel dem Durchsacken mehr entgegen, wiederholt man die Übung und dreht auf "ganz zu" ergibt sich ein Pumptrack-taugliches Setup. Fordern wir die Pike richtig heraus und konfrontieren sie mit Geschwindigkeit und großen Schlägen, für eine Feder-Dämpfer-Einheit die größte Herausforderung: Es muss viel Federweg frei gegeben werden, damit die großen Schläge gedämpft werden, aber auch schnell wieder ausgefedert werden, denn sonst steht nach einigen Schlägen kein Federweg mehr zur Verfügung. Ich kam, wie gesagt, von einer Lyrik RC2DH, die in diesem Metier gute Arbeit leistet und mit ihrem mehr an Federweg und dickeren Standrohren den Eindruck macht, als wäre sie hier überlegen. Umso erstaunter war ich, eher das Gegenteil zu erleben: Die Pike ist eine Macht, ihre Dämpfung funktioniert so gut, dass sich unweigerlich Begeisterung einstellt: Zuerst, weil sie den ersten Schlag so gut abdämpft, als nächstes, weil sie sehr schnell wieder ausfedert, ohne dabei zu springen. # Ob Flowtrail oder Steilstück - die Charger-Dämpfung macht Spaß Insgesamt fährt man, verglichen mit der RC2DH-Dämpfung, höher im Federweg. Die Gabel bleibt noch agiler und bewegt sich mehr, was vielleicht auch an der reduzierten Masse der Tauchrohr-Einheit liegen kann. In jedem Fall scheint der Ölfluss bei kleinen Bewegungen recht ungehindert vonstatten zu gehen, während große Stöße stark gedämpft werden. Was ebenfalls richtig gut gefällt: Mit dem einfachen Setup, welches der aufgeklebten Drucktabelle folgt, erreicht man eine ziemlich optimale Einstellung für die meisten Fahrsituationen. Und trotz offenen ersten 10-20% des Federwegs sorgt die Endprogression für ganz schön sanfte Drops; ein richtiges Anschlagen habe ich auch mit Gewalt nicht hingekriegt. # Die Absenkung der Gabel kann neben der besseren Uphill-Eignung auch genutzt werden, um ein Rad kompakter und verspielter zu machen Gabel-Absenkungen erfreuten sich in den vergangenen Jahren wieder geringerer Beliebtheit, auch weil oft die Federungsperformance darunter litt und das Mehrgewicht störte - zumal die Absenkung selbst auch oft genug versagte. Über Dual Position Air können wir bis jetzt nur Gutes berichten, es fährt sich nahezu identisch zu Solo Air und wiegt nur wenig (70 g) mehr. Ob man die Funktion braucht, kommt ganz drauf an: Auf die Geometrie des Fahrrades, die Vorlieben des Fahrers und den Einsatzbereich. Ich persönlich habe es genossen, mein kleines ICB mit der kürzeren Gabel noch kompakter zu machen und damit auf den Pumptrack zu gehen. Wer’s nicht braucht, kauft die Solo Air - Erfahrungen damit hat Hannes gesammelt, der mit seinen 105 kg auch nochmals andere Belastungen auf die leichte Gabel wirken lassen konnte. Fahrer: Hannes Rock Shox Pike. Der Klang dieses Namens erinnert an das Gabelmodell, das vor Jahren für viele Fahrer die Referenz im damals noch nicht so genannten Enduro-Segment wie auch im Dirt- und Street-Sektor darstellte. Viele schwärmten noch bis vor Kurzem von den Vorzügen der für damalige Verhältnisse sehr robusten und dennoch leichten Gabel - umso erstaunter waren wir im vergangenen Jahr, dass es eine neue Auflage der Pike geben sollte. Dem alten Namen sollte jedoch ein neues Gewand angezogen werden: 15mm-Achse, tapered Gabelschaft und die neuartige Charger-Dämpfung, die weiter oben näher erklärt wurde. # Beste Aussicht, kleiner Absatz. Gute Bedingungen für die Pike War ich bisher eingefleischter Marzocchi 66- und noch mehr Rock Shox Lyrik-Fan, waren meine Erwartungen an die neue Pike RCT3 hoch - das saubere Ansprechverhalten und die dreiteilige RCT3-Dämpfung hatte ich bisher bei der Vorstellung in Sedona testen können *und war begeistert, aber mit Presse-Events ist es oft wie mit einem guten Wein im Urlaub - zuhause schmeckt´s irgendwie doch anders. Integriert wurde die Gabel als 27,5"-Modell daher zuhause ins eigene Carver ICB, das mithilfe der langen Ausfallenden auf 27.5"-Laufradgröße aufgebohrt wurde. Die Richtung war somit klar: wohlfühlen sollte sich die Pike nicht, liefern sollte sie. Für einen Fahrer im dreistelligen Kilo-Bereich vornehmlich bergab. Im Bikepark, auf den heimischen DH-Trails und auf der Standard-Hausrunde. Beweisen musste sich die Gabel außerdem im Lapierre Spicy 27.5" in Whistler. Waren mir die Druckstufen-Einstellungen an der vorherigen Lyrik für den täglichen Hausgebrauch immer eher zu umständlich gewesen, um sie öfter einzustellen, gefällt mir die dreiteilige Low-Speed-Druckstufenregulierung von "lock" über "pedal" bis "open" gut - diese reicht für nahezu alle Situationen vollkommen aus. Mit meinem Fahrergewicht von rund 105 Kilo muss ordentlich Druck in die Gabel, sodass vom sahnigen Ansprechverhalten im klassischen Experten-Parkplatz-Einfedermodus wenig übrig bleibt. Begibt man sich aufs Bike, sieht die Sache schon anders aus: Auf dem Weg zum Trail wird die Druckstufe mit zwei Klicks dichtgemacht, das Rad spurtet im "Lock"-Modus willig durch die Stadt. Was bei der ersten Testfahrt in Sedona meine Lieblingseinstellung war, hatte sich auch bei allen folgenden Testfahrten nicht geändert: Der "Pedal"-Modus als mittlere Druckstufeneinstellung ist und bleibt die Allround-Variante. Für unebenere Uphills bietet diese Einstellung gerade genug Dämpfung, andererseits kann man gepflegt im Sitzen weiterfahren, ohne ständig unbequemes Feedback vom Boden zu erhalten. # Beim Versuch, an Duncan Riffle dranzubleiben. Da hilft leider auch keine Pike. Top Of The World, Whistler. Bild: Adrian Marcoux Auf Trails in der Ebene wippt die Gabel trotz meinem hohen Fahrergewicht in der "Pedal"-Einstellung kaum, die Dämpfung ist auch bei größeren Sprüngen passend und sorgt auch mit schneller Zugstufe dafür, dass man nicht unkontrolliert ein- und ausfedert. Auch bergab bin ich meistens im mittleren Modus unterwegs, da die Gabel hier schlichtweg optimal reagiert. Sinnlos ist der offene Modus als dritte Stufe dennoch keineswegs: Auf den lokalen DH-Trails sowie der im September bereits ordentlich ausgefahrenen Downhillpiste Winterbergs wurde der Druckstufenhebel oft ganz nach links gedreht - das tat der Gesamtperformance insbesondere in den Stein- und Wurzelpassagen gut, außerdem bot dieser Modus der Armmuskulatur ein bisschen Entlastung. Die Spritzigkeit des Pedal-Modus geht leicht verloren, dafür sorgt der offene Modus dafür, dass man auf ruppigen Pisten weniger starke Rückmeldung vom Untergrund erhält und das Rad an Laufruhe gewinnt. Die Informationen, dass die Pike mit 15mm only-Steckachse kommt, wurde in den Kommentaren oft mit hochgezogenen Augenbrauen und gerümpfter Nase quittiert - das könne nicht halten, 20mm sei sinnvoller, das sei doch viel zu weich und sowieso ist das alles Marketingquatsch. Auch ich hätte rein aus Erfahrungswerten meiner bisherigen Gabeln nichts gegen eine dickere 20mm-Achse gehabt - nun galt es aber, der 15mm eventuelle Steifigkeitsnachteile zu entlocken. Nachdem ich mich in dieser Saison nun Dutzende Male mit ordentlich Wumms in Anlieger geschmissen habe, durch enge Kurven gezirkelt bin und sonst eigentlich alles versuchte, der Pike eben jenen vermuteten fiesen Flex zu entlocken, lautet mein Ergebnis: Kommando zurück - es ist steif genug, auch in höheren Gewichtsklassen wie meiner. Steifigkeitswerte einer Doppelbrücke vermittelt die Pike wahrlich nicht, aber im von mir auf Mini-DH ausgedehnten Einsatzbereich ist flextechnisch alles im grünen Bereich geblieben - auch in 27.5". Selbst auf "Angry Pirate" und "Too Tight" - zwei der Whistler´schen Top-Referenzen für enge, technisch-verwinkelte Wurzel-Abfahrten, agierte die Pike bestens und ließ den Fahrer fast vergessen, dass man gerade lediglich mit dem Enduro die Berge in Whistler hinunterknallt. Fazit Stefanus Leicht, schnell und effektiv anpassbar, und vor allem mit einer genialen Dämpfung gesegnet: Für mich ist die neue Pike ein absoluter Gewinner. Einziger Haken, wenn man die Neue auch wieder 10 Jahre fahren will: Mit 27,5” ist die 26"-Variante nicht kompatibel - ob das in der Zukunft zum Nadelöhr werden könnte, müssen wir abwarten. Fest steht: Das enorm stimmige Gesamtpaket hat erneut das Zeug zum Klassiker.*Wer für alle Eventualitäten gerüstet sein will, kann auch die 27,5"-Version kaufen. Die hat 552 mm statt 542 mm Einbaulänge, ist also quasi gleich lang wie eine Lyrik 170 (555 mm). Das führt (bei Verwendung eines 26"-Vorderrades) zu einem ca. 0,5° flacheren Lenkwinkel. Wer dann auch noch das 650b-Vorderrad montiert, flacht seinen Lenkwinkel um insgesamt leicht mehr als 1° gegenüber 26" ab. Hannes Zuviel Lob ist oft verdächtig und macht den Gelobten überheblich - schätzen wir uns glücklich, dass die Pike kein menschliches Wesen ist, denn das Lob ist angebracht. Über mehrere Monate und weit über 600 gefahrene Kilometer sollte die Pike abliefern - und das tat sie. Von Up- zu Downhill, von felsig bis waldig-flowig, vom Absatz bis zum 2m-Drop und von der Pumptrack-Welle bis zum Wurzelbrett - die Rock Shox Pike 2014 ist eine absolute Top-Gabel, die in jedem Terrain von Trail- bis hin zu leichtem DH-Einsatz bestens zurechtkommt. Weitere Informationen Rock Shox * Homepage Fotos: *Tobias Stahl, Johannes Herden, Stefanus Stahl Text / Redaktion: *Stefanus Stahl, Johannes Herden | MTB-News.de 2013 Diesen Artikel im Newsbereich lesen...
Kategorien: IBC Forum

Suchtgefahr: Wenn Mountainbikerinnen Strava-süchtig sind [Video]

MTB-News - So, 11/24/2013 - 12:17
Diesen Artikel im Newsbereich lesen... Wer dieser Tage auf den zahlreichen Trails in Bend/Oregon unterwegs ist sollte sich in Acht nehmen! Wie ein Video beweist, scheint die Strava -Sucht auf so manche "Local-Lady" übergesprungen sein. Und wie jeder hier wissen dürfte, ist mit Frauen unter "Zeitdruck" nicht zu spaßen. Wie ein Zusammentreffen mit einer solchen Strava-Süchtigen enden kann, musste jüngst auch Lindsey Voreis am eigen Leib erleben. "Carolynn Romaine is on fire!" Seht, staunt, schmunzelt! Carolynn Upper Whoops from Dennis Yuroshek on Vimeo . Diesen Artikel im Newsbereich lesen...
Kategorien: IBC Forum

SCOTT-ODLO MTB Racing Team 2014: Team-Vorstellung

MTB-News - Sa, 11/23/2013 - 15:16
Diesen Artikel im Newsbereich lesen... Fit für die kommende Saison: Ende dieser Woche hat Scott sein neues World Cup-Team vorgestellt, dass für 2014 auf den Namen SCOTT-ODLO MTB Racing Team hört und des bekannte und erfolgreiche SCOTT-Swisspower MTB Racing Team ablösen wird. Damit zieht sich Titelsponsor Swisspower nach über 13 Jahren zurück und wird von der Firma Odlo beerbt, die als neuer Titelsponsor mit Scott in die kommende Saison geht. Neben dem neuen Team-Namen sollen ein neues Team-Konzept mit neue Athleten und Vorgehensweisen dafür sorgen, dass die Erfolge der vergangenen Jahre wiederholt und ausgebaut werden können, wie Scott in einer Pressemitteilung bekannt gegeben hat. # Jenny Rissveds - die schnelle Schwedin ist der neue weibliche Star neben Nino Schurter im Scott World Cup-Team Wir freuen uns sehr über unsere neue starke Partnerschaft die uns auf dem Weg zu den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro (Brasilien) im Jahr 2016 begleiten wird. Thomas Frischknecht, Team Manager SCOTT-ODLO MTB Racing Team Neue Sponsoren Neben dem neuen Titelsponsor Odlo, der bereits in den Vorjahren als Bekleidungssponsor des Teams funktiniert hat, hat Scott mit „Cornèrcard“ einen weiteren Sponsor gewinnen können. Cornèrcard ist eines der führenden Kreditkarten-Unternehmen in der Schweiz und will in Kürze eine eigene SCOTT-ODLO Fan-Kreditkarte auflegen. # SCOTT-ODLO MTB Racing Team 2014 Neue Fahrerin: Jenny Rissveds Ein bekannter Neuzugang im SCOTT-ODL MTB Racing Team ist die junge Schwedin Jenny Rissveds (19), die bereits im letzten Jahr von Scott unterstützt worden ist und zwei World Cup Siege und die Europermeisterschaften im XC Eliminator für sich entscheiden konnte. Jenny Rissveds ist damit die erste Fahrerin im Scott Team seit 2004. Wir haben die Nachwuchsfahrerin bereits in einem ausführlichen Interview präsentieren können. # Jenny Rissveds fährt 2014 offiziell für das neue SCOTT-ODLO MTB Racing Team Neben Rissveds werden wir gewohnt der World Cup-Star Nino Schurter sowie seine Kollegen Florian Vogel, Marcel Wildhaber, Andri Frischknecht und Robin Gemperle im World Cup und bei weiteren wichtigen nationalen und internationalen Rennen an den Start gehen.. Der Vertrag von Junior Manuel Fasnacht ist für das neue Jahr nicht verlängert worden. # Nino Schurter mit seiner Nummer, der Nummer 1. Kann er auch 2014 auftrumpfen? Weitere Informationen Quelle: Pressemitteilung Scott Bilder: Scott Racing Diesen Artikel im Newsbereich lesen...
Kategorien: IBC Forum

NICOLAI Co-Factory Sponsoring 2014 - jetzt bewerben!

MTB-News - Sa, 11/23/2013 - 12:01
Diesen Artikel im Newsbereich lesen... Auch 2014 wird die deutsche Traditionsschmiede Nicolai ein Co-Factory Sponsoring anbieten - es winken top-ausgestattete Bikes für den DH- und Enduro-Einsatz zu Sonderkonditionen. Alle Informationen gibt es direkt in der Pressemitteilung von Nicolai: Hallo NICOLAI Freunde und Fans, wir rekrutieren: NICOLAI Co-Factory Sponsoring 2014! Ihr seid talentiert, ambitioniert und motiviert? Und ihr wollt Profi-Material fahren? Dann bewerbt euch jetzt als NICOLAI Co-Factory Teamfahrer für Enduro oder Downhill. Erfolgreichen Bewerbern winken wahlweise zwei Top ausgestattete Bikes zu Sonderkonditionen: Paket 1 - Downhill # Die DH-Variante Rahmen: Nicolai ION 20 27,5“ Steuersatz: Reset Flatstack Federgabel: Manitou Dorado Expert 27,5 Dämpfer: Rock Shox Vivid R2C Coil 240mm Griffe: Answer Fall Line Grip DH Lenker: Answer ProTAPER 780 DH Vorbau: Answer Rove DH Sattelstange: Truvativ Holzfeller Sattel: WTB Silverado Kurbel: Truvativ Descendant 165mm 36T Kettenführung: Truvativ X.0 Schaltwerk: SRAM X.9 - 10 Fach Schalthebel: SRAM X.9 - 10 Fach Kette: SRAM PC-1031 Kassette: SRAM PG-1030 Bremse VR: Avid Elixir 9 Trail Bremse HR: Avid Elixir 9 Trail Disc VR: Avid HS1 200mm Disc HR: Avid HS1 200mm Laufradsatz: Hope Pro II - ZTR-Flow EX – Sapim Spokes Reifen: Maxxis High Roller II Bekleidungsbundle: 2x Nicolai Co-Sponsoring Team Jersey mit individuellem Namensaufdruck 2x Nicolai Shirt 1x Nicolai Beanie oder Cap Gewicht des Rades *16,90kg Der Verkaufswert für dieses Komplettrad inkl. Bekleidung liegt bei 6110,00€. Wir bieten es euch im Co-Factory Vertrag für 3999€ an. Paket 2 - Enduro # Die Enduro-Variante Rahmen: Nicolai ION 16 27,5“ Steuersatz: Reset Flatstack Federgabel: Rock Shox Pike RCT3 Solo Air Dämpfer: Rock Shox Monarch RC3 Plus Griffe: Answer Fall Line Grip XC Lenker: Answer ProTAPER 780 DH Vorbau: Holzfeller 50mm Sattelstange: Rock Shox Reverb Stealth 150mm Travel Sattel: WTB Silverado Kurbel: SRAM X.1 32T Schaltwerk: SRAM X0.1 Kette: SRAM X0.1 Schalthebel: SRAM X0.1 Kassette: SRAM X0.1 10-42T Bremse VR: Avid Elixir 9 Trail Bremse HR: Avid Elixir 9 Trail Disc VR: Avid HS1 180mm Disc HR: Avid HS1 180mm Laufradsatz: Hope Pro II - ZTR-Flow – Sapim Spokes Reifen: Onza IBEX FR 27,5x2,4 – FRC Bekleidungsbundle: 2x Nicolai Co-Sponsoring Team Jersey mit individuellem Namensaufdruck 2x Nicolai Shirt 1x Nicolai Beanie oder Cap Gewicht des Rades *13,90kg Der Verkaufswert für dieses Komplettrad inkl. Bekleidung liegt bei 6580,85€. Wir bieten es euch im Co-Factory Vertrag für 4199€ an. ---------------------------- Unser Auswahlverfahren läuft noch bis zum 15.01.2014. Bis zu diesem Tag habt Ihr die Chance uns mit einer aussagekräftigen Bewerbung (wenn möglich im PDF-Format) zu überzeugen. Verliert dabei bitte ein paar Worte über euch, geplante Rennen und eure Ziele für die nächste Saison. Diejenigen, die uns mit Ihrer Bewerbung überzeugen, können zwischen einem Enduro oder Downhillrad wählen. Weiterhin kommt Ihr 1 Jahr in den Genuss Teamfahrer für das NICOLAI Co-Factory Team zu sein. Eure Zusendungen von Bild- und Videomaterial in der kommenden Saison können wahlweise auf diversen Nicolai Channels veröffentlicht werden und euch damit öffentlich in Szene setzen. Also nutzt die Chance und bewerbt euch bei: johannes_schwabe@nicolai.net *Gewicht ist abhängig von Größe und Farbe und kann daher variieren. *Die Teambikes unterliegen der im Teamvertrag geregelten Gewährleistungen. Bewerbt Euch JETZT! Andreas Mehr Informationen: http://nicolai.net ----------------- Info: Pressemitteilung Nicolai Diesen Artikel im Newsbereich lesen...
Kategorien: IBC Forum

BIKE Four Peaks-Strecke für 2014 steht - Anmeldung startet nächste Woche

MTB-News - Sa, 11/23/2013 - 07:04
Diesen Artikel im Newsbereich lesen... Wenige Tage vor Start der Online-Registrierung zur zweiten Auflage der BIKE Four Peaks haben die Veranstalter nicht nur die Etappenorte fixiert, sondern auch das genaue Streckendesign für 2014 bekannt gegeben. Getreu dem Motto "alt trifft neu" führt die Route wie im Vorjahr durch das Pinzgau und Tirol, bietet aber vom 4. bis 7. Juni, auch dank des neuen Startortes und eines im Vergleich zum Vorjahr anderen Etappenaufbaus, jede Menge neue Strecken. Von Leogang aus geht es über Lofer, Kirchberg und Neukirchen bis nach Kaprun. Im Verlauf der insgesamt 274,94 km und 9.238 Höhenmeter wartet auf Profis wie Amateure gleichermaßen ein Mix aus Gipfelsturm und purem Fahrspaß. Auf jeder der vier Etappen steht nicht nur ein Gipfel Pate, auch WM-erprobte Sahnetrails kommen nicht zu kurz. Detailliertere Streckenbeschreibungen stehen bereits auf bike-fourpeaks.de bereit. Die Anmeldung zum Rennen erfolgt über das Online-Portal online-registration.de und startet kommenden Dienstag, den 26. November 2013, um 12:00 Uhr mittags . Diesen Artikel im Newsbereich lesen...
Kategorien: IBC Forum

Rob´s Dirty Business - Crankworx Whistler #1 & #2: Zwei wie Pech und Schwefel [Video]

MTB-News - Fr, 11/22/2013 - 17:58
Diesen Artikel im Newsbereich lesen... Wenn es jemanden gibt, der Lord Warner in Sachen Unterhaltungswert das Wasser reichen kann, dann ist das kein Geringerer als Mr. Grinsekater höchstpersönlich: Brett Tippie. Nachdem sich Rob im ersten Teil einer wahrhaft zauberhaften Verwandlung zur holden Maid hingab, begibt es sich im zweiten Teil mit Tippie auf den "Top Of The World" wo ihm dieser prompt zeigt, wo der Hammer hängt. brightcove.createExperiences(); brightcove.createExperiences(); Diesen Artikel im Newsbereich lesen...
Kategorien: IBC Forum

Enduro auf schottisch: 2 Frauen beim "This Is Enduro Now"-Rennen

MTB-News - Fr, 11/22/2013 - 17:45
Diesen Artikel im Newsbereich lesen... Die "Dudes of Hazzard" rund um Joe Barnes veranstalten auf ihren Hometrails in den schottischen Highlands ein Enduro-Rennen: *Klingt schon mal recht amüsant! Das Ganze findet im November statt: Klingt noch amüsanter! Als Trophäen gibt es neben einem alten Wandgemälde noch eine "Oma"-Lampe zu gewinnen: Klingt als müsste man bzw. Frau dabei sein! Gesagt getan - nur wenige Minuten nachdem die Anmeldung freigeschaltet wurde gingen unseren Anmeldungen raus und die Bestätigung nur kurze Zeit später bei uns ein. Es steht also fest - wir fliegen ins schottische Fort William um im nahegelegenen Kinlochleven das legendäre "This Is Enduro Now"-Rennen der Dudes zu absolvieren. Wir - das sind Julia Hofmann und ich (Ines Thoma). The Dudes of Hazzard - The Spirit of Enduro Race from Joe Barnes on Vimeo . Doch leider kam alles etwas anders als vor etwas mehr als einem Monat noch geplant. Beim letzten großen Rennen der Saison, dem Finale der Enduro World Series, brach sich Julia unglücklicherweise den Knöchel - kein Grund um die Reise abzusagen. Somit war es an mir die deutsche Enduro-Ehre in Kinlochleven aufrechtzuerhalten. Beim Landeanflug gibt der Pilot wie gewohnt das örtliche Wetter durch: 3°C Außentemperatur und leichte Bewölkung. Schnell stellt sich uns die Frage, ob es wirklich nötig war, die lang ersehnte Winterpause für ein Rennen bei diesen Witterungsbedingungen nach hinten zu verschieben. Nun ja, immerhin regnet es nicht - noch nicht. Glücklicherweise erweist sich unsere Entscheidung vor Ort schnell als goldrichtig. Die Trails in Kinlochleven sind der absolute Wahnsinn - und die Natur erst. # *Schlechtes Wetter? In Schottland ist das Wetter Nebensache. # *So macht Enduro-Racing auch im verregneten November Spaß.* Pünktlich zum Training am Samstag zeigt sich das Wetter von seiner schottischsten Seite. Joe Barnes und Liam Moynihan kommentieren das Wetter nach typisch gelassener schottischer Art mit den Worten: "Not too bad." In Wahrheit ist es kalt, nass, windig und zunehmend schlammig. Der einzige Grund warum es trotzdem Spaß macht ist schlicht und ergreifend die unglaublich lustige Atmosphäre und die gigantischen Stages. Drei an der Zahl und jeweils um die sechs Minuten Fahrzeit lang. Es wechseln sich steinige und technisch sehr anspruchsvolle Passagen mit rutschigen Waldkurven und flowigen Stücken ab. Viele Abschnitte sind extra für das Rennen neu gebaut worden. Während Joe und Liam das Rennen selbst bewältigen, ist ihr immer noch verletzter Team-Kollege Fergus Lamb auf einem klapprigen Enduro-Motorrad unterwegs und checkt die Strecken. Das Fahrerfeld besteht aus über 330 Bikern, bunt gemischt: Hardtail-Fahrer, Singlespeed-Extremisten, Locals, Pros und erstaunlich vielen Frauen. # *"This Is Enduro Now" - so der Titel des fast schon legänderen "Spaß"-Rennens der Dude Of Hazzard Der Renntag bringt für hiesige Verhältnisse brillantes Wetter (es regnet nicht mehr). Nachts hat es jedoch gefroren und die Temperaturen dürften beim Start um die 2°C liegen. Die beiden ersten Wertungsprüfungen (jeweils ca. 500hm) lassen die Beine warm werden und machen, dank des steinigen Untergrunds, auch bei nassem Boden sehr viel Spaß. Das ändert sich allerdings bei den meisten Fahrern auf der dritten Abfahrt: Matsch so weit das Auge reicht, steile Schlammrinnen und tiefe „Bogs“, eine Art Sumpflöcher. Wer die falsche Linie wählt, kann sich sicher sein über den Lenker abzufliegen. Glücklich schätzen können sich all jene, die von Streckenchef Fergus einen Insider-Tipp bekommen: Er verrät, wo und wie man die tiefsten Löcher am besten umfahren sollte. # Da soll noch einer sagen Frauen hätten keinen Spaß daran sich dreckig zu machen! Alles in allem eine Schlammschlacht mit Spaßfaktor! Aber wer sahnt nun die handgemachten Siegertrophäen ab? Das ist allen vorerst nicht so richtig klar. Aufgrund einiger Probleme mit der Zeitmessung müssen wir uns bis zum nächsten Tag gedulden, um zu erfahren, wer denn nun gewonnen hat. Anstatt einer Siegerehrung gibt es am darauf folgenden Tag einzigartige Siegerehrungsbilder aus den schöpferischen Händen der Dudes. Bevor wir jedoch die Heimreise antreten, gönnen wir uns zwei spaßige Tage in Schottland. Eine Einführung in das dude´sche Leben inklusive. Sightseeing, selbst gebackene Scones, Whisky und Menschen, die nur aus einem Grund auf dem Mountainbike sitzen - weil es ihnen Spaß macht - so präsentiert sich uns dieses ganz besondere Schottland. Thanks for the Spirit, we’ll come back! This Is Enduro Now # Spaß zu zweit: Ines Thoma und Julia Hofmann genossen die schottische Gelassenheit # Natur vom feinsten* # Das kann nur ein wahrer Schotte sein - dieser Rothirsch ließ sich nicht beirren. # Slow? Sicher nicht!* # The Dude Of Hazzard Welcome You! # *Liam Moynihan mit der Nummer 6 # *Ines scheint das schlechte Wetter im Training wenig anzuhaben. # *Is was? # *Nach dem ersten Training.* # *Beste Stimmung nach dem ersten Training # *Die Trophäe für den Sieger - also links im Bild.* # *Anmeldung # Kreative Startnummern # Auf die Plätze, fertig, los! # Wer erkennt ihn? Richtig - auch Trail Solutions-Frontmann Georgy Grogger ließ sich die Teilnahme am "This Is Enduro Now" nicht nehmen. # Ines und Georgy # Joe Barnes auf dem Weg zum Sieg.* # Wer aus Schottland kommt ist es nicht anders gewöhnt.* # Ja - so macht Biken Spaß.* # Joe Barnes* # Joes bessere Hälfte* # *James Shirley # *Ines Thoma # *Nach getaner Arbeit # Zeit für Sightseeing* # Könnte es etwas schöneres geben als ein anstrengendes Rennwochenende mit einem solchen Ausblick ausklingen zu lassen? # Den Ausblick genießen: Ines und Julia erfreuen sich an der Natur Schottlands.* # Wie man sieht gibt es in Schottland nicht nur einen See.* # Idyllisch* # Ohne Worte # Schottland # Wunderbar # *Vor dem Abflug in die kalte Heimat noch ein letzte Mal Sonnenstrahlen tanken.* # *Viel gibt es nicht in Schottland: wunderbare Natur, verrückte Biker und das eine oder andere Schaf.* # Good bye Schottland. Ines konnte die Insel samt ruhmreicher Siegertrophäe verlassen. --------------------------------------------------------------------------------------------- Text: Ines Thoma // Bilder: Ines Thoma & Julia Hofmann Diesen Artikel im Newsbereich lesen...
Kategorien: IBC Forum

Signatures: Neuer Mountainbike-Film aus Tschechien [Teaser]

MTB-News - Fr, 11/22/2013 - 15:53
Diesen Artikel im Newsbereich lesen... Die tschechische Produktionsfirma Fullface Productions kündigt einen neuen MTB-Film mit Fahrern aus ganz Europa an: "Signatures" ist eine Mountainbike-Doku, die unter anderem Michal Maroši, Szymon Godziek und Guido Tschugg mit der Kamera an verschiedenen Top-Locations begleitet hat. British Columbia, Livigno, Prag, Indonesien, die Alpen - es wird einiges geboten! Dabei ist brachiale Bergab-Action nicht das Hauptthema, auch soll es einen Blick in die Welt von professionellen Mountainbikern und deren Erfahrungen geben. Wir freuen uns auf den kompletten Film, der im Frühling 2014 erscheinen wird. [video=32742]Video[/video] Signatures Teaser von rik - mehr Mountainbike-Videos Mehr Informationen: http://fullfaceproductions.com Diesen Artikel im Newsbereich lesen...
Kategorien: IBC Forum